Unsere Geschäftsbereiche im Fokus

Gucken Sie mal durchs Schlüsselloch

17.06.2019 Betreiber prüfen individuelle Alternativen

Der Anlagenhersteller Senvion hat im April die sogenannte „Selbstverwaltete Insolvenz“ angemeldet. Seitdem versucht das Management Maßnahmen zu entwickeln, mit denen das Unternehmen saniert werden kann. Was das für Branche und speziell Betreiber bedeutet, fragten wir den Vorstand der Deutschen Windtechnik, Matthias Brandt: Mehr

06.06.2019 Think Big!

Die Deutsche Windtechnik hat die EU-Ausschreibung für den Turbinen-Service von 30 Windenergieanlagen des Typs Siemens SWT-3.6-120 im Offshore-Windpark (OWP) Riffgat erhalten. Damit hat erstmals ein unabhängiges Unternehmen die Instandhaltung eines großen Siemens-OWP übernommen. Mehr

29.05.2019 Windenergieanlagen seien „tickende Zeitbomben“ behauptet der TÜV – was ist dran?

Veröffentlichungen basierend auf einer Pressemitteilung vom Verband der TÜV e.V. (VdTÜV) hatten im letzten Jahr die mediale Aufmerksamkeit auf sich gezogen, da sie Windenergieanlagen (WEA) als „tickende Zeitbomben“ bezeichneten (vgl. Pressemitteilung des VdTÜV vom 08.10.2018). Mehr

15.05.2019 ISP sind feste Größe im Servicemarkt UK

Im Markt für die Instandhaltung der Windenergieanlagen zeichnen sich nachhaltige Veränderungen ab: Dominierten vor allem OEM (Original Equipment Manufacturer), haben sich in den letzten Jahren ISP (Independent Service Provider) mit ihren flexiblen Servicekonzepten zu einer festen Größe auch in UK entwickelt. Ganz vorne dabei die Deutsche Windtechnik. Mehr

25.03.2019 BNK: proaktiv den Herausforderungen begegnen

Die Pflicht eines jeden Betreibers zur bedarfsgerechten Nachtkennzeichnung - kurz BNK - für Windenergieanlagen kommt, soviel steht fest. Viel wird in Fachkreisen diskutiert diese Tage. Denn welche BNK-Lösung das System der Wahl sein wird, ist derzeit noch nicht final ausgemacht. Mehr