WER WIR SIND

Mit Begeisterung wollen wir die weltweite Nr.1 für unabhängigen Service sein

Wir sind einer der größten Spezialisten für die Instandhaltung von Windenergieanlagen an Land und auf dem Meer. Mehr als 2.100 Mitarbeiter arbeiten bei der Deutschen Windtechnik daran, dass über 8.217 Windenergieanlagen verlässlich laufen – in Europa, USA und Taiwan.

Unabhängigkeit schafft Transparenz am Markt. Weil Sie als Betreiber sich immer öfter für einen unabhängigen Serviceanbieter entscheiden, konnten wir uns als feste Größe im europäischen Markt etablieren. Auch global fällt die Entscheidung immer öfter auf Servicekonzepte von unabhängigen Instandhaltern. 

Mit unserer Multibrand-Expertise bieten wir Ihnen alle Leistungen rund um die Instandhaltung von Windenergieanlagen der Hersteller Vestas, Siemens, Nordex, Senvion, Fuhrländer, Gamesa, Enercon, General Electrics und Mitsubishi. Die Unabhängigkeit vom Anlagenhersteller (OEM) sichert unseren objektiven Blick auf Ihr Projekt, schafft Transparenz und gibt uns Gestaltungsfreiheit.

 

Jetzt kontaktieren

Zahlen & Fakten

Die Deutsche Windtechnik auf den Punkt gebracht

265 Mio.

Umsatz in € 2021

2.102

Mitarbeiter

8.217

Windenergieanlagen unter Vertrag

659

Servicefahrzeuge

209

Servicestationen

4

Umspannwerke (offshore)

Standorte 

Unsere Standorte auf einen Blick

Kartenausschnitt vergrößern

Google Maps ist deaktiviert

Wenn Sie sich die interaktive Karte anzeigen lassen möchten, müssen Sie Google Maps aktivieren. Bitte bedenken Sie dabei, dass wir nach dem Aktivieren von Goole Maps Informationen von den Google-Servern abrufen. Eine Übertragung von personenbezogenen Daten an die Google-Server können wir nicht ausschließen.

Aktivieren

Geschichte

Unsere Geschichte zum „entlangklettern“

Anfang des 21. Jahrhunderts war die Instandhaltung von Windenergieanlagen in Deutschland vor allem eines: Sache der Anlagenhersteller. Sie hatten eine Monopolstellung inne, denn jeder Hersteller war nach dem Verkauf der Anlage auch der Servicedienstleister. Gesunden Wettbewerb, der zu Alternativen, Qualitätsgewinn und fairen Kostenstrukturen führt, gab es nicht. Noch dazu lag der geschäftliche Fokus vieler Hersteller vor allem auf dem Verkauf und der Weiterentwicklung der Anlagentechniken. Das war der Nährboden, auf dem einige unabhängige Serviceanbieter mit ihrem Kerngeschäft „Instandhaltung“ wachsen und gedeihen konnten. Mittendrin die Deutsche Windtechnik. Zusammen mit unseren Kunden und Partnern haben wir es seitdem geschafft, die Märkte international nachhaltig zu verändern. ISP sind weltweit eine feste Marktgröße geworden. Durch sie haben Betreiber die Chance erhalten, den für sie passenden Servicedienstleister selbst auszuwählen. Und die Reise geht weiter! 
Klettern Sie mit unserem Servicetechniker entlang der wichtigsten Meilensteine unserer Unternehmensgeschichte!

2021

Gründung Einheit für Full-Service Offshore in UK

Großbritannien steht an der Spitze der weltweiten Offshore-Märkte und plant langfristige Investitionen in den weiteren Ausbau der Offshore-Windenergie. Unser Offshore-Markteintritt als leistungsstarker unabhängiger Full-Serviceanbieter mit langjähriger Offshore-Erfahrung stärkt den Wettbewerb im britischen Servicesegment.

Deutsche Windtechnik begrüßt ihren 2.000sten Mitarbeitenden

Einhergehend mit unserem internationalen Wachstum durften wir zum Jahresende unseren 2.000sten Mitarbeitenden willkommen heißen.

USA Einheit erwirbt die Windservice-Sparte von Cooke Power Services

Die Übernahme beinhaltet langfristig bestehende Kundenverträge, darunter Windenergieanlagen von Mitsubishi mit einer Leistung von 50 MW, sowie 38 Mitarbeiter des Servicesegments, die nun Teil der Deutschen Windtechnik sind.

2.013 Mitarbeiter

7.658 WEA

2020

Deutsche Windtechnik und psm WindService bündeln ihre Kräfte

Der in Deutschland renommierte Servicedienstleister psm WindService wird eine 100-prozentige Tochter der Deutschen Windtechnik. Insbesondere in den Bereichen Anlagenwartung, Großkomponententausch, Troubleshooting sowie bei der Entwicklung von Retrofits und Upgrades werfen beide Unternehmen viel Erfahrung und Know-how in die Waagschale. Gemeinsam gewinnen wir weitere Dynamik sowohl in unserer Leistung als auch im Wachstum, wovon unsere Kunden insgesamt profitieren.

Mehr als 10 GW Nennleistung im Anlagenservice – größter ISP weltweit

In dem von dem Ausbruch der Corona-Pandemie gezeichneten Jahr 2020 geraten positive Nachrichten eher in den Hintergrund. Aber es gibt sie: Ende November hält die Deutsche Windtechnik Windenergieanlagen von mehr als 10 GW Nennleistung instand. Damit erreichen wir einen neuen Meilenstein in der Historie unseres Unternehmens. Er zeigt nicht nur unsere wirtschaftliche Beständigkeit. Er unterstreicht vor allem die Durchsetzungskraft der ISP, die zu einem gesunden Wettbewerb im Wartungsmarkt wesentlich beigetragen haben.

1.849 Mitarbeiter

6.657 WEA

2019

Erstmals Offshore-Turbinenwartung von Siemens SWT-3.6

Die Deutsche Windtechnik hat den Zuschlag für die Maschinenwartung von 30 Windenergieanlagen des Typs Siemens SWT-3.6-120 im Offshore-Windpark Riffgat erhalten. Seit Juni 2019 leisten wir die Basiswartung der Turbinen, verantworten Troubleshooting, Fernentstörung, Ersatzteilmanagement und übernehmen weitere Aufgaben im Windpark-Management.

Gesundes Wachstum in 2019 – Senvion und Gamesa-Anlagenservice besonders im Anstieg

2019 nehmen wir weltweit 1.175 Windenergieanlagen neu unter Vertrag. Dieser deutliche Zuwachs ist vor allem auf starkes Wachstum unseres internationalen Services im Offshore-, Senvion- und Gamesa-Segment zurückzuführen.

1.427 Mitarbeiter

4.880 WEA

2018

Service-Start für Enercon-Windenergieanlagen

Auch wenn wir wissen, dass der Hersteller Enercon an vielen Stellen einen guten Service bietet, beginnen wir auf vielseitigen Kundenwunsch mit der Instandhaltung von Enercon-Maschinen. Damit bauen wir unsere Multibrand-Kompetenz um eine weitere führende Anlagentechnologie aus. Unsere Leistungen umfassen die komplette Instandhaltung für Enercon-Maschinen, u.a. die Reparaturen von Generatorschäden.

Windenergie kennt keinen Grenzen: Von Europa nach Asien

Nach Nordamerika zieht es uns in den Osten und wir gründen eine neue Ländereinheit in dem der Windenergie sehr zugewandten Taiwan. Im Offshore-Windpark Yunlin übernehmen wir einen Großteil des Anlagenservices über und unter Wasser sowie die technische Betriebsführung und das technische Management.

Unabhängige Inspektionsstelle international anerkannt

Die Gutachten-Abteilung der Deutschen Windtechnik hat als einer der ersten Anbieter der Windbranche die weltweit anerkannte Auszeichnung zur unabhängigen Inspektionsstelle gemäß DIN EN ISO/IEC 17020 erhalten. Mit dem Zertifikat bestätigt die Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH (DAkkS) der Deutschen Windtechnik neben Objektivität auch die hohe Kompetenz der Mitarbeiter bei der Erstellung von Gutachten im Rahmen technischer Inspektionen von Windenergieanlagen.

1.162 Mitarbeiter

3.624 WEA

2017

International unverkennbar: Redesign der Marke Deutsche Windtechnik

Einhergehend mit unserem internationalen Wachstum präsentieren wir uns auf der Messe Husum Wind mit einem veränderten Markenauftritt. Im Zentrum des Relaunches stehen neben dem erneuerten Corporate Design inklusive neuem Markenzeichen insbesondere großformatige Fotos von unserer Mitarbeiterschaft in ihren hoch spezialisierten Arbeitsbereichen.

Als Multibrand-Spezialist von Europa nach Nordamerika

Der amerikanische Markt bietet mit mittlerweile über 100 GW installierter Anlagenkapazität viel Potenzial für Instandhaltung. Als Multibrand-Spezialist für die Anlagen der Hersteller Vestas, Siemens, Nordex, Senvion und Gamesa beherrschen wir bereits beim Markteintritt etwa die Hälfte der in den USA eingesetzten Anlagentechnologien. Auch amerikanischen Betreiber und Investoren wollen wir die Vorteile des unabhängigen Anlagenservice zugängig machen. Es erfolgt die Neugründung der US-amerikanischen Einheit „Deutsche Windtechnik Inc.“ mit Hauptsitz in Houston, Texas.

Unser einzigartiges Training Center für Multibrand- Anlagentechnik öffnet

Unser Training Center mit dem Schwerpunkt Anlagentechnik gibt es so kein zweites Mal: Zum einen bilden sich hier unsere Servicetechniker in am Boden installierten Maschinenhäusern der Technologien Vestas, AN Bonus, Enercon und Senvion in den Fächern Elektrotechnik, Mechanik, Hydraulik, Steuerung und Betrieb fort. Es finden aber auch individuelle Schulungen für Betreiber statt. Nicht zuletzt tragen die praxisnahen Schulungen dazu bei, den Servicemarkt transparenter zu gestalten und weiter zu öffnen.

1.011 Mitarbeiter

3.258 WEA

2016

Neue Standorte in Schweden und Frankreich

Die Gründung unserer schwedischen Einheit mit Sitz in Varberg bietet nun auch skandinavischen Betreibern, Investoren und Energieversorgern erstmals eine hochwertige Alternative zum Herstellerservice. Auch im Herzen Europas ist unabhängiger Anlagenservice im Kommen: Mit der Neugründung der französischen Geschäftseinheit und dem Abschluss mehrerer Serviceverträge vollziehen wir den Eintritt in den französischen Windmarkt.

OutSmart kommt zur Deutschen Windtechnik

Die Deutsche Windtechnik und die niederländisch-deutsche Gruppe OutSmart gehen seit Sommer 2016 gemeinsame Wege. OutSmart bringt viel Erfahrung im operativen Management von Offshore-Windparks sowie Beratungskompetenz u.a. für die Verbesserung der Asset Performance sowie der Verhandlung von „Direct Offtake Agreements“ mit.

Vollwartung ab Inbetriebnahme für die 3 MW-Klasse von Senvion

Mit der Umstellung von festen Einspeisetarifen auf wettbewerbliche Ausschreibungen, wie sie die EEG-Novelle in Deutschland nun vorschreibt, wird die Identifizierung und Nutzung von Kosteneinsparpotenzialen immer wichtiger. Den Zuschlag erhält der Anbieter mit dem günstigsten Angebot. Dank unseres technologischen Know-hows können wir unseren unabhängigen Service bereits in der Planungsphase und bei der Ausschreibung anbieten. Dadurch erhöht sich der Wettbewerb. Mit der Vollwartung des Windparks Buchonia mit 9x Senvion 3.2M-Anlagen sind wir weltweit der erste ISP, der bereits ab Inbetriebnahme den kompletten Service für einen Windpark übernimmt.

895 Mitarbeiter

2.865 WEA

2015

Wir werden Teil der britischen Energiewende

Während in Spanien 2014 etablierte Serviceunternehmen übernommen wurden, gehen wir in Großbritannien einen anderen Weg. Die britische Ländereinheit bauen wir selber auf, mit einem gemischten Team aus kundigen Experten der UK-Windenergie sowie langjährigen Deutsche Windtechnik-Mitarbeitern. Erster Servicevertrag ist in einem der größten Onshore-Windparks der UK – WP Black Law – sowie WP Beinn en Tuirc 2, beide mit insgesamt 78 Anlagen Siemens SWT-2.3-82.

Maschinenservice für Nordex, Senvion, Fuhrländer startet

Der Servicemarkt verändert sich zunehmend – und mit ihm seine Dienstleister. Im Rahmen der fortschreitenden Markt- Konsolidierung übernehmen Hersteller unabhängige Anbieter. Aber auch die Unabhängigen untereinander fusionieren, um sich gegenseitig in ihrer Wettbewerbsfähigkeit zu stärken. Mit Übernahme der seebaWind Service in Osnabrück erweitert die Deutsche Windtechnik nicht nur ihre Anlagenkompetenz um die Techniken Nordex, Senvion und Fuhrländer. Viele tolle Mitarbeiter im Einkauf, der Datenfernüberwachung, im Servicenetz, Vertrieb, Wartungssupport oder der Ausbildung von Nachwuchs kommen zur Deutschen Windtechnik und wir alle gemeinsam können wertvolle Synergien erzielen.

730 Mitarbeiter

2.700 WEA

2014

Neue Dimension: Service für Offshore-Umspannwerke

Unsere Offshore-Kompetenzen beschränken sich nicht nur auf die Windenergieanlage, Transition Piece oder das Fundament: Im Jahr 2014 übernehmen wir umfassende Wartungs-, Prüfungs-, Überwachungs- und Serviceaufgaben für das Offshore-Umspannwerk im OWP Butendiek. Auch beim Bau, der Überführung und der Errichtung des Umspannwerkes sind unsere Sachverständigen involviert.

¡Buenos días España! Ausbau der Serviceaktivitäten in Südeuropa

Durch die Übernahme der spanischen Gesellschaften GPS S.L. (General Power Services) und Danowind S.L. in die Deutsche Windtechnik erweitern wir unser Tätigkeitsfeld auf Südeuropa. Der Eintritt in die ersten ausländischen Märkte zeigt uns zunehmend: Es gibt kein international anwendbares Universalkonzept. Insbesondere in der Betreiberstruktur, den Vergütungsmodellen und der Infrastruktur sind große Unterschiede vorhanden. Wer länderübergreifend agiert, muss sich an die individuellen Kundenanforderungen und länderspezifischen Marktbedingungen anpassen.

504 Mitarbeiter

1.705 WEA

2013

Einheit Offshore und Consulting wird gegründet

Was viele nicht wissen: Wir gehören zu den Offshore-Serviceanbietern der ersten Stunde! Unser erster Offshore-Einsatz erfolgte bereits 2006 im OWP Egmond aan Zee. Wie viele Akteure der aufstrebenden Offshore-Windenergiebranche mussten auch wir viele Herausforderungen bewältigen, um unserem Anspruch an hochwertige und kostensensitive Instandhaltung auch offshore gerecht zu werden. Wir sind drangeblieben – mit Erfolg: Unsere 2013 gegründete Einheit für Offshore-Service, Gutachten und Consulting ist inzwischen eine der tragenden Säulen der Deutschen Windtechnik und fester Bestandteil der internationalen Offshore-Branche.

299 Mitarbeiter

1.516 WEA

2012

Über Ländergrenzen hinweg: Servicestart in Polen

Wurzeln in Deutschland, aber in Europa zu Hause: Mit der kompletten technischen Instandhaltung von 24 Vestas V80 übernehmen wir erstmals die Vollwartung eines polnischen Windparks. Betreiber der Anlagen ist der japanische Energieversorger J-Power, der uns erst nach intensiver Prüfung, orientiert an strikten Auswahlkriterien, den Zuschlag erteilt. Zugegeben: Dieser erste internationale Erfolg macht uns ein wenig stolz!

Zertifizierte Sicherheitstrainings für uns und die Branche

An einem 17 m hohen und sehr komplexen Indoor-Kletterturm bieten wir ab sofort professionelles Höhen- und Sicherheitstraining am Bremer Hauptsitz an. In den folgenden Jahren wird das Schulungsangebot des Training Center Deutsche Windtechnik sukzessive für viele weitere Arbeitsbereiche der Windbranche ausgebaut und nach den Standards der GWO zertifiziert.

271 Mitarbeiter

1.302 WEA

2011

Sukzessiver Ausbau der Multibrand-Kompetenz

Mit der Übernahme von Windstrom Service SH erweitert die Deutsche Windtechnik ihre Servicekompetenzen um Siemens- und AN Bonus-Anlagen. Betreiber mit entsprechend gemischten Portfolien können ab sofort ihre Anlagen und Windparks nur durch uns betreuen lassen. Das spart vor allem Zeit und Geld.

Eigene Expertise für Steuerung, Elektronik, Umrichter und Co

Mit der neu gegründeten Einheit „Steuerung“ schaffen wir uns zunehmende Unabhängigkeit von den Teileherstellern bei der Instandsetzung von Elektronik in Windenergieanlagen. Neben klassischen Reparatur-Lösungen entwickeln wir auch eigene Produkte und/oder Verbesserungen für die Bereiche Steuerung, Umrichter-, Messtechnik und Leistungselektronik.

208 Mitarbeiter

780 WEA

2010

Erstmalig vom ISP: Vollwartung für Vestas-Anlagen

Ohne Risiko für die Betreiber und mit garantierter Verfügbarkeit: Als erstes unabhängiges Serviceunternehmen bieten wir einen Rundum-Service für alle Anlagentechnologien von NEG Micon und Vestas an. Dabei übernehmen wir auch Schäden, die auf höherer Gewalt beruhen – anders als dieses im Markt bisher weitgehend üblich ist. Das Vollwartungskonzept kommt an: Fünf Jahre später werden über ein Drittel der von uns betreuten Anlagen unter Vollwartungskriterien instandgehalten.

151 Mitarbeiter

550 WEA

2009

Erste Verträge für Vestas-Anlagen

Die Deutsche Windtechnik weitet ihren unabhängigen NEG Micon-Service auf Vestas-Anlagen aus. Wartung, Inspektion, Reparaturen, Überwachung sowie die Analyse und Verbesserung des Anlagenbetriebs bilden das Kerngeschäft.

118 Mitarbeiter

450 WEA

2008

Anlagen- und Arbeitssicherheit – von Anfang an im Fokus

Früh in unserer Unternehmensgeschichte erkennen wir die zentrale Bedeutung von Qualitätsmanagement, Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit. Wir bilden u.a. interdisziplinäre Teams, die technische Prüfungen für die komplette Windenergieanlage durchführen und Gutachten hinsichtlich Anlagen- und Arbeitssicherheit erstellen.

Repowering – den gesamten Lebenszyklus im Blick

Durch die rasante Fortentwicklung und Leistungssteigerung der Anlagentechnologien zeichnet sich ab, dass das Repowering ein wichtiger Baustein für die Leistungsfähigkeit der Windenergie und den Erfolg der Erneuerbaren insgesamt ist. Mit der Gründung einer Spezialeinheit für Repowering bündeln wir unser Fachwissen und unterstützen Betreiber bei der Planung, der Logistik und der Verwertung der Altanlagen.

74 Mitarbeiter

300 WEA

2007

Unabhängiger Service für NEG Micon-Anlagen startet

Das Team um die Brüder Hauke und Lars Behrends treibt die Instandhaltung von NEG Micon-Anlagen im Unternehmen voran und professionalisiert den Service. Wir betreuen sämtliche Anlagentypen – von den kleinen Micons und Nordtanks mit 250 kW bis zu großen Anlagen, die zu der Zeit 1,5 MW Nennleistung mitbringen.

Gründung der Deutschen Windtechnik

Nahezu parallel zum Start der Turbinenwartung erfolgt die Gründung der Muttergesellschaft: Unter dem Dach der Deutschen Windtechnik AG formieren sich Serviceeinheiten für Maschinenwartung, Umspannwerke, Betriebsführung, Rotor- und Turmarbeiten. Verbunden mit vielen Menschen, Begebenheiten und auch Zufällen war das die Geburtsstunde der Deutschen Windtechnik.

29 Mitarbeiter

120 WEA

2005

Service für Umspannwerke

2005 wird die in der Branche bekannte „UBS Umspannwerke“ übernommen.

30 Mitarbeiter

70 WEA

2004

Markteintritt mit Service für Rotorblätter und Türme

Keimzelle der Deutschen Windtechnik war die „Deutsche Rotor- und Turm-Service“ in Bremen – ein Unternehmen mit langjähriger Erfahrung im Hintergrund. Die Entwicklung der Deutschen Windtechnik ist bereits in diesen Anfangsstadien eng mit der Person Klaus Meier verknüpft. Mit Gernot Blanke hat er die wpd-Gruppe aufgebaut. Gemeinsam mit dem jetzigen Vorstand Matthias Brandt haben sie die Deutsche Windtechnik als selbständiges Unternehmen maßgeblich vorbereitet und initiiert.

30 Mitarbeiter

70 WEA

Unternehmensstruktur

Starke Kompetenzen unter einem Dach

Um unsere Kenntnisse im Unternehmen aber auch im Markt verfügbar zu machen, leben wir eine Kultur der Transparenz und der interdisziplinären Kommunikation auf verschiedenen Ebenen. So bündeln und organisieren wir unser Wissen in sogenannten „Kompetenzzentren“ innerhalb des Unternehmens: Einzelne Einheiten und Ländergesellschaften haben bestimmte Kenntnisse erarbeitet, von denen das gesamte Unternehmen profitiert. Der Austausch über diese Spezialkompetenzen treibt Innovationen voran und ist zugleich Voraussetzung und Motor für die fortschreitende Internationalisierung der Deutschen Windtechnik. 

Sie als Betreiber profitieren von dieser Kultur: Abhängig von Ihrem individuellen Serviceanliegen arbeiten unsere Experten interdisziplinär, entwickeln neue Ideen, lassen Bewährtes einfließen und definieren Schnittstellen neu. Diese enge Zusammenarbeit der verschiedenen Geschäftsbereiche verleiht unserem gesamten Unternehmen ein kräftiges Rückgrat. Als „mittelständisches“ Unternehmen achten wir auf solides Wirtschaften. Unser Unternehmen ist profitabel und zudem gut durchfinanziert. Das sorgt für nachhaltige Sicherheit.

Matthias Brandt

Vorstand

Hendrik Böschen

Prokurist

Deutschland

International

Unsere Verantwortung

Wir engagieren uns für Umwelt und Gesellschaft 

Aus unseren Grundwerten heraus ergeben sich für uns zahlreiche Verantwortungen, die eng miteinander verflochten sind. Egal ob lokal, regional, national oder international: All unser Handeln findet bekanntlich auf unserer Erde statt und beeinflusst unsere Umwelt. Wir wollen uns auf keinen Fall hinter dieser Komplexität verstecken. Wir wollen nachhaltig und umweltbewusst handeln. Und unsere Zukunft gestalten. Jeder Mosaikstein ist wichtig. Besser schneller als langsam. Wir sind überzeugt, dass es wertvoll ist, dieses Bewusstsein zu schärfen. Wir haben angefangen, wir sind auf dem Weg – wissentlich, dass es nicht leicht ist, unsere Anforderungen an uns selbst vollständig zu erfüllen. 

Compliance 

Einblicke in unser Selbstverständnis

„Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

der gute Ruf der Deutschen Windtechnik Gruppe und das Vertrauen unserer Geschäftspartner, Kunden, Aktionäre sowie auch der Behörden und der Öffentlichkeit hängen entscheidend von dem Verhalten jedes einzelnen Mitarbeiters der Deutschen Windtechnik Gruppe ab. Bereits vermeintlich geringe Rechtsverstöße können dieses Vertrauen erheblich beeinträchtigen und dem Konzern großen Schaden zufügen. Dieser konzernweit gültige Verhaltenskodex beschreibt das von allen Mitarbeitern erwartete Verhalten.

Die im Verhaltenskodex genannten Verhaltensgrundsätze sind für alle Mitarbeiter der Deutschen Windtechnik Gruppe verbindlich.“

Matthias Brandt

Der Vorstand

Wir freuen uns auf Ihren Kontakt!

Zentrale
Stephanitorsbollwerk 1 (Haus LEE)

Nach oben scrollen