Presseinformationen

Unsere aktuellen News im Überblick

22.04.2022 Cyber-Angriff auf Deutsche Windtechnik

In der Nacht vom 11. auf den 12. April ist das IT-System der Deutschen Windtechnik Ziel eines Cyber-Angriffs geworden. Wie wir berichteten, war es nach ein bis zwei Tagen gelungen, die aus Sicherheitsgründen abgeschalteten Verbindungen der Datenfernüberwachung zu den Windenergieanlagen wieder zu aktivieren. Uns freut außerordentlich, dass die von uns betreuten Windenergieanlagen zu keinem Zeitpunkt von dem Angriff gefährdet waren oder Schaden erfahren haben. Das operative Geschäft der Instandhaltung der Deutschen Windtechnik läuft für unsere Kunden seit dem 14.04. mit nur kleinen Einschränkungen weiter. Auf IT-Ebene ist es gelungen, alle Systeme in gesicherter Umgebung zu prüfen und die Störungen zu identifizieren, einzugrenzen und zu isolieren. Die forensische Analyse ist beendet und hat im Ergebnis das Vorliegen eines zielgerichteten professionellen Cyber-Angriffs nachgewiesen.  

Implementierung eines angepassten Sicherheitskonzepts  
Dennoch ist bei der Deutschen Windtechnik nicht alles beim Alten. Mit den Erkenntnissen von IT-Forensikern bauen wir in allen Einheiten und Bereichen unsere Systeme mit höheren Sicherheitsansprüchen aus. Das in diesen Tagen neu aufgesetzte IT-Sicherheitskonzept der Deutschen Windtechnik zeichnet sich insbesondere durch eine umfassende personelle IT-Überwachung aus, die mögliche Cyber-Aktivitäten noch proaktiver managt und sehr schnell agieren kann. Zudem werden verschiedene Systeme noch redundanter aufgestellt und erfahren zusätzlichen Sicherheitssupport externer Experten.  

Cyber-Kriminalität proaktiv managen
Unseren Kunden und Partnern möchten wir an dieser Stelle für das entgegengebrachte Vertrauen und die Geduld danken. Mehr noch: Einige von Ihnen haben uns in diesen Tagen tatkräftige Unterstützung angeboten – das hatten wir so nicht erwartet und wir sehen darin ein starkes Zeichen für die Qualität unserer Geschäftsbeziehungen und den Zusammenhalt in der Branche. Zu den Aufgaben der letzten Tage gehörte auch, dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), das sich mit allen Fragen rund um die IT-Sicherheit in der Informationsgesellschaft befasst, über den Vorfall zu berichten. Wir hoffen, dass unsere Erfahrungen auch dazu beitragen können, dass sich andere Unternehmen vor Cyber-Angriffen in Zukunft mehr oder besser schützen können.

Wie können Sie uns aktuell erreichen?   
Telefonkontakt mit der Mitarbeiterschaft war und ist zu jeder Zeit möglich. Mehrheitlich und mit in den nächsten Tagen stark steigender Tendenz können Sie Ihre gewohnten Ansprechpartner aber auch via E-Mail erreichen. Da die IT-Struktur der Deutschen Windtechnik grundsätzlich dezentral angelegt ist, sind einige Einheiten und Bereiche auch bereits jetzt wieder vollständig und uneingeschränkt arbeitsfähig und in das neue Sicherheitskonzept integriert.  Wir werden Sie erneut informieren, wenn die volle Erreichbarkeit auf allen Kommunikationskanälen der Deutschen Windtechnik wiederhergestellt ist.

Zurück