Windpark Laakdal:
Technische Betriebsführung bei Nike

Deutsche Windtechnik betreut belgisches Prestigeprojekt

Der Sportartikelkonzern Nike erzeugt auf seinem Firmengelände in Flandern genauso viel grünen Strom wie er an dem Standort verbraucht. Dafür sorgen seit 2006 sechs Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von neun Megawatt. Seit 2009 wird der Windpark Laakdal von der Deutschen Windtechnik betreut.

Der Nike-Standort im belgischen Laakdal dient als Umschlagplatz für den gesamten europäischen Markt. Weil der Konzern Um- und Abbauten vermeiden und Zufahrtswege freihalten wollte, kamen Windenergieanlagen mit Fachwerktürmen zum Einsatz. Zwischen ihren Stielen ist so viel Platz, dass unter einer der Windenergieanlagen sogar Lkw durchfahren können.

Weit mehr als Standard
Betrieben wird der Windpark von der SeeBA Windpark bvba, die zu gleichen Teilen der wpd windmanager GmbH & Co. KG und der Alpha Wind GmbH & Co. KG gehört. Die technische Betriebsführung übernimmt die Deutsche Windtechnik.

„Wir haben das Team der Deutschen Windtechnik als sehr engagiert und mit einem hohen Maß an technischer Kompetenz kennengelernt“ so Hartwig Noormann, Mitarbeiter im Technischen Management bei der wpd windmanager GmbH & Co. KG und erster Ansprechpartner für Windenergieanlagen, die von der Deutschen Windtechnik betreut werden. „Die Anlagenverfügbarkeit ist erfreulich hoch, was insbesondere an den schnellen Lieferzeiten von Ersatzteilen liegt, aber auch am zügigen Einsatz der Teams vor Ort.“

Hartwig Noormann, wpd windmanager GmbH & Co. KG

Perfekt integriert: Unter dieser Windkraftanlage fahren Lkw durch.

Windpark Laakdal im Überblick
Standort: Laakdal (Belgien)
Betreiber: SeeBA Windpark bvba
Start der Zusammenarbeit: 2009
Leistungen Deutsche Windtechnik: Technische Betriebsführung
Technische Details
Anlagentypen: 6x REpower /Senvion MD77 (je 1,5 MW Leistung)
Gesamtleistung: 9 MW
Erwarteter Jahresertrag: 16-18 Mio. kWh