Was wir tun

Ein Video der Deutschen Windtechnik

Ein Überblick über uns in 5:13 Minuten

Ihr fragt euch, was die Mitarbeiter bei der Deutschen Windtechnik eigentlich tun? Welche Personen arbeiten wann, wie und vor allem an welchen Teilen der Windenergieanlage? Wie ist eine Windenergieanlage überhaupt aufgebaut? Aus welchen Teilen besteht sie und wie viele Stunden bringt sie hinter sich? Diese und viele weitere Fragen beantwortet das Video „Was wir tun“ kinderleicht.

Vortrag: Wind 4.0 - Auswirkungen auf das Assetmanagement

Vortrag von Matthias Brandt, Vorstand Deutsche Windtechnik

Die Digitalisierung findet statt, ob wir es wollen oder nicht. Sie bedeutet nicht sofort die totale Veränderung, aber Schritt für Schritt wird zuvor Unvorstellbares Wirklichkeit. In der Windbranche gehören hierzu beispielsweise selbstlernende Algorithmen zur Auswertung von Betriebsdaten, komplette Elektromobilität und 3D-Druck von Kleinstteilen als Ersatzteilmanagement vor Ort.

Status Quo der Digitalisierung im Servicebetrieb

Was nutzt die Windindustrie bereits? Wie findet die Digitalisierung bei der Deutschen Windtechnik statt? Wie trägt sie schon heute zu besserem Service und sinkenden Betriebskosten bei? Und wo geht es langfristig hin? Diese und weitere Fragen hat sich Matthias Brandt, Vorstand der Deutschen Windtechnik AG, gestellt und auf der BWE Konferenz „Digitalisierung in Betrieb und Instandhaltung von Windenergieanlagen“ in seinem Vortrag „Wind 4.0 – Auswirkungen auf das Assetmanagement“ beantwortet und mit den Teilnehmern diskutiert.

Vortrag: Rückbau, Verkauf und Recycling von Altanlagen

Vortrag von Susanne Horodyvskyy, Leitung Vertrieb Deutsche Windtechnik

Repowering Rückbau ist ein fester Bestandteil des Lebenszyklus einer Windenergieanlage (WEA). Der Betreiber muss dafür Sorge tragen, dass die WEA am Ende ihrer Laufzeit fachgerecht demontiert und ordnungsgemäß entsorgt wird. So sieht es der Gesetzgeber vor.

Der Rückbauprozess beinhaltet jedoch viel mehr als die reine Demontage und die Entsorgung der WEA. Insbesondere bei Repowering-Projekten steht viel mehr das professionelle Projektmanagement, gute Kommunikation und interdisziplinäres Agieren im Vordergrund.

Was beinhaltet das projektspezifische Rückbaukonzept? Welche Rückbaustrategie ist am sinnvollsten? Welchen Marktwert hat die zurückgebaute WEA beim Weiterverkauf? Welche Risiken sind mit dem Rückbau verbunden und wie können sie vermieden werden?

Sehen Sie zu diesen Fragestellungen die wichtigsten Inhalte des Vortrags von Susanne Horodyvskyy bei der BWE-Veranstaltung „Repowering von Windenergieanlagen“ vom 8. Februar 2018 in Hamburg.

Presentation: Using regional clusters and special equipped CTV(s) to reduce subsea survey costs

Presentation from Hans Spengler, Team Leader Subsea Surveys

Regular inspections of the seabed enable early detection of anomalies and help to prevent expensive damage to cables and scour protection, thereby reducing the associated risks to the stability of the wind turbine or substation. These inspections can be rather costly, especially if they are commissioned separately.

We have been relying on multibeam echosounder from the Norwegian manufacturer Kongsberg since the beginning of 2018, and thus is able to offer the complete offshore service from a single source. Our transport vessels (CTVs) MO2 and MO4 have been upgraded with this technology, but which options are now available to the operators? How can different offshore activities be sensibly combined and how many costs can be really save in the end?

Hans Spengler, Team Leader Subsea Surveys Deutsche Windtechnik Offshore and Consulting have asked these and many other questions himself and answered them at the Windforce Conference2018 in Bremerhaven.

Read more about this topic in our Infoletter: https://www.deutsche-windtechnik.com/...