Presseinformationen

Unsere aktuellen News im Überblick

05.11.2018 Deutsche Windtechnik gründet in Taiwan – Erster großer Servicevertrag für Offshore Windpark Yunlin

Die Deutsche Windtechnik baut ihr weltweites Servicenetz weiter aus und gründet eine neue Ländereinheit in Taiwan. Im Offshore Windpark (OWP) Yunlin wird die Deutsche Windtechnik Co. Ltd. einen Großteil des Anlagenservices über und unter Wasser sowie die technische Betriebsführung und das technische Management übernehmen. Das neu aufgebaute taiwanesische Team wird mittelfristig etwa 25 überwiegend taiwanesische Fachkräfte umfassen, darunter Servicetechniker, HSE-Manager, Administration und der Crew für das in Taiwan neu gebaute Crew Transfer Vessel (CTV). Geschäftsführer der taiwanesischen Einheit werden Carl Rasmus Richardsen, Hendrik Böschen und Jens Landwehr, der Hauptsitz befindet sich in Taiwans Hauptstadt Taipeh.

Der erste Bauabschnitt des OWP Yunlin soll mit einer Gesamtleistung von 650 bis 700 MW als erster Offshore-Windpark Taiwans im Jahr 2020 ans Netz gehen. Projektierung, Bau und Errichtung wird von dem deutschen Windpark-Entwickler wpd AG verantwortet. „Für die Realisierung und den Betrieb des OWP Yunlin konnten wir starke Partner gewinnen. Mit der Deutschen Windtechnik arbeiten wir seit Jahren erfolgreich in den deutschen OWP Butendiek und OWP Nordergründe zusammen, gemeinsam können wir in Taiwan einen echten Qualitätsvorsprung erzielen“, unterstreicht Achim Berge Olsen, Vorstand der wpd AG. Carl Rasmus Richardsen ergänzt: „Unsere Gründung in Taiwan ist auch ein Beispiel dafür, dass wir mit unserer in Deutschland und Europa gewonnenen Expertise größere Kunden in die Länder begleiten können, in denen sie weiter international wachsen wollen. Das bestehende Vertrauen stellt durchaus einen Wettbewerbsvorteil dar!“

Instandhaltung über und unter Wasser unter Einbindung lokaler Fachkräfte

Im OWP Yunlin wird die Deutschen Windtechnik die technische Betriebsführung inklusive des technischen und kommerziellen Managements sowie das umfassende QHSE-Management übernehmen. Darüber hinaus gehört das Management und die Bereitstellung der Logistik, die Wartung der Fundamentstrukturen inklusive Korrosionsschutz sowie die Instandhaltung der Umspannwerke und der Transition Pieces zu den vertraglich geregelten Aufgaben der Deutschen Windtechnik. Die für die Servicearbeiten eingesetzten taiwanesischen Servicetechniker werden nicht nur in Taiwan, sondern auch im Training Center der Deutschen Windtechnik in Europa auf ihre Arbeiten vorbereitet, um Servicequalität und HSE-Anforderungen zu gewährleisten. Für die langfristige Sicherung von qualifiziertem Nachwuchs aus der Region werden aktuell Gespräche mit taiwanesischen Universitäten geführt. Ziel ist, gemeinsam Kurse in der Fachrichtung Windenergietechnik zu entwickeln und anzubieten.

Zurück