Sicherheitstechnik für Windenergieanlagen

Sicherheit ist das A und O

Die Professionalisierung der Windenergie ist weit fortgeschritten: Gesetze, Vorschriften, Normen und Richtlinien sind auch für Windenergieanlagen weitestgehend standardisiert und verpflichtend. Daraus ergeben sich zahlreiche Anforderungen, für die der Betreiber der Windenergieanlagen verantwortlich ist.

Nur durch regelmäßige Prüfung der Sicherheitsausrüstung entsprechend der Betriebssicherheitsverordnung, den Vorschriften der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV, ehemals Unfallverhütungsvorschrift UVV) u. w. können Mängel an den sicherheitsrelevanten Komponenten frühzeitig erkannt, behoben und Unfälle vermieden werden. Die Deutsche Windtechnik bietet alle Prüfungen, Nachrüstungen, Generalüberholungen und/oder Reparaturen aus einer Hand an. Zu allen Fragen rund um die Themen Arbeits- und Anlagensicherheit beraten wir gerne.

Grundlage der Prüfungen sind das Arbeitsschutzgesetz, die Betriebssicherheitsverordnung, Arbeitsstättenverordnung, berufsgenossenschaftliche Vorschriften u. w.. Durch die regelmäßigen Überprüfungen sichert der Betreiber einen dauerhaften und legalen Betrieb seiner Anlage.

Sicherheitstechnik Onshore

Alle sicherheitsrelevanten Einrichtungen der Windenergieanlagen müssen in festgelegten Intervallen gemäß den gesetzlichen Grundlagen und der Gefährdungsbeurteilung geprüft werden.

Unsere Experten für Sicherheitstechnik begutachten folgende Bereiche:

  • Prüfung nach gesetzlichen sowie Herstellervorgaben: Leiter, Steigschutz und Steigschutzsysteme, Lastenkran, Winden, Befahranlagen (Lift) und weitere
  • Bestellung von amtlich anerkannten Sachverständigen zur Prüfung von überwachungsbedürftigen Anlagen wie Befahranlagen
  • Prüfung und Revision Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA)
  • Prüfung Feuerlöscher und Einrichtungen zur ersten Hilfe (Verbandkasten, Augenspülflaschen)
  • Prüfung Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung

Obendrein erstellen wir Gefährdungsbeurteilungen mit einem integrierten Lage- Alarm-, Flucht- und Rettungsplan.

  • Jährliche Prüfung oder durch Gefährdungsbeurteilung festgelegte Intervalle (max. 4 Jahre) durch Elektrofachkräfte
  • Prüfung nach DGUV V3 (ehemals BGV A3, davor VBG 4), DIN VDE 0150-100, DIN VDE 0100-600, DIN EN 60204/VDE 0113, DIN VDE 0101
  • Erdungswiderstandsmessung im Turmfuss, am Maschinenhausträger, in der Nabe (Schleifenmessung)
  • Prüfung an allen elektrischen Komponenten und Betriebsmitteln, auch in der Nabe
  • Isolationsmessung, Messen der Schleifenimpedanz, Messen der Schutzleiter
  • Messung der Fehlerstrom-Schutzeinrichtung (RCD)
  • Sichtprüfung der Blitzschutzmodule
  • Prüfung der elektrischen Dokumentation und der Baumittelkennzeichnung (BMK)

Die Funktionstüchtigkeit von sämtlichen sicherheitsrelevanten Equipments ist von zentraler Bedeutung. Sollten hier Mängel auftreten, kann das Fachpersonal die Anlage nicht mehr betreten.

Damit wird häufig die Grundlage für jegliche Servicemaßnahme aufs Spiel gesetzt. Darüber hinaus besteht erhebliches Gefährdungspotenzial und der Betreiber riskiert, in Haftung genommen zu werden. Ein schnelles und pragmatisches Zusammenspiel zwischen dem Erkennen und Beseitigen von Gefahrenquellen ist deshalb in jedem Fall notwendig.

Wir bieten sämtliche Maßnahmen zur fachgerechten Instandhaltung aller sicherheitsrelevanten Anlagenkomponenten. Dazu gehören:

  • Lastenkrane und Winden
  • Leiter, Steigschutz und Auffangeinrichtung
  • Elektronische Bauteile
  • Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA)
  • Befahranlagen (Lift)
  • Erstellen von Gefährdungsbeurteilungen inkl. Parkplan/Flucht- und Rettungsplan/Alarmplan/Prüffristen

Austausch und Nachrüstung – professionell und schnell

Wir tauschen für Sie aus und rüsten aus unserem Lagerbestand nach:

Brandschutz

  • Feuerlöscher

Erste Hilfe Material

  • Augenspülflasche
  • Verplombte Verbandkästen

Gefahrenhinweise und Beschilderung

  • Erste Hilfe Tafeln
  • Gebots- und Verbotsbeschilderung

PSA-Notfall Ausrüstung

  • Rettungsgurte und Falldämpfer
  • Helme mit Kinnriemen in verplombten Geräte-Beuteln
  • Steigschutzläufer
  • Rettungsgeräte
    • Spezial Bergungsausrüstung
    • Anschlagspunkte

E-Technik

  • Nachrüstung und Austausch von RCD FI (Fehlerstromschutzschalter)
  • Sichtprüfung der Blitzschutzrelais