Unsere Geschäftsbereiche im Fokus

Gucken Sie mal durchs Schlüsselloch

10.10.2019 Spiel auf Zeit - die erwartete BNK-Regelung hält die Branche in Atem

Mit dem neuen Gesetz zur Verpflichtung von bedarfsgerechter Nachtkennzeichnung (BNK) kommt eine größere Herausforderung auf Betreiber zu. Finanziell, technisch und logistisch wird einiges zu stemmen sein. Karl Keusgen, Geschäftsführer der Deutschen Windtechnik Steuerung, schildert worauf es nun ankommt:

Wie ist der aktuelle Status quo in Punkto BNK in Deutschland?

Die Verabschiedung des Energiesammelgesetzes Ende 2018 hat eine Novellierung der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zur Kennzeichnung von Luftfahrthindernissen (AVV) erforderlich gemacht. Die neue AVV ist aktuell in Arbeit und wird hoffentlich bis Anfang 2020 in Kraft getreten sein. Wir erwarten viele Änderungen gegenüber der alten, aktuell noch gültigen AVV. Dazu gehören konkrete Anforderungen an die BNK-Technologie als auch die Gefahrenfeuern. Eine Fristverlängerung, bis zu der die BNK eingerichtet sein muss, wird erwogen und erscheint notwendig.

In welcher Form engagiert sich die Deutsche Windtechnik?

Wir haben uns auf mehrere Szenarien vorbereitet und stehen unseren Kunden bei der Vorbereitung auf BNK als kompetenter Partner zur Seite. Unsere Lösungen sind flexibel und betreffen die Gefahrenfeuer selbst, deren kommunikative Anbindung, die BNK-Schnittstelle sowie die technologieoffene Integration möglicher BNK-Systeme. Parallel haben wir ein Transponder basiertes BNK-System entwickelt, das aber erst nach dem in Kraft treten der neuen AVV in ein Anerkennungsverfahren gehen kann. Neben diesen technischen Möglichkeiten erarbeiten wir passende BNK-Services und -Betriebsmodelle. Die momentan unübersichtliche Marktsituation und ein drohender Verlust der Einspeisevergütung machen flexible Konzepte notwendig.

Was sollten Betreiber jetzt am besten tun?

Für viele Parks sind das hohe Investitionen, die noch dazu relativ kurzfristig für die BNK-Umrüstung aufgebracht werden müssen. Insgesamt rollt eine sehr große Welle auf den Markt zu. Damit sie zu dem Zeitpunkt, an dem die neue AVV in Kraft tritt, handeln können, sollten sich Betreiber von Windenergieanlagen möglichst gut über die am Markt angebotenen Möglichkeiten zur Realisierung von BNK informieren und falls möglich proaktiv tätig werden. Wir sind gerne dabei behilflich und informieren über die Details unserer Lösungsansätze.

Kontakt: Jasper Salzwedel (j.salzwedel@deutsche-windtechnik.com)

 

Zurück