Gutachten & Inspektionsstelle

Unsere Expertise für Ihre Onshore- und Offshore-Projekte

Windenergieanlagen werden heute mehr denn je wie Großkraftwerke betrieben. Dies gilt sowohl für den Onshore- als auch für den Offshore-Markt.

Unsere Gutachten werden von den Behörden, Versicherungen und Herstellern gleichermaßen verlangt. Wir stellen fest, ob Industriestandards angewendet werden. Industriestandards reduzieren Produktions- und Instandhaltungskosten. Erst dadurch wird die Windenergie vergleichbar mit anderen Kraftwerkssystemen.

Unsere Expertisen sorgen für den Mehrwert ihrer Windparkprojekte.

Holger Pasch

Holger Pasch

Head of Survey & Inspection Body
Deutsche Windtechnik Offshore und Consulting GmbH

Telefon:+ 49 421 691 05 122
Telefax:+ 49 421 691 05 299
h.pasch[at]deutsche-windtechnik.com

Logo DAkkS

Akkreditiert durch die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) nach DIN EN ISO/IEC 17020 als akkreditierte Inspektionsstelle des Typs C für den in der Urkundenanlage D-IS-20474-01-00 festgelegten Umfang

Gutachten und Consulting

Technische Prüfungen – damit alles rund läuft

Der sichere und wirtschaftliche Bau sowie Betrieb von Onshore- und Offshore-Windparks erfordert die unterschiedlichsten Begutachtungen der Windenergieanlage und ihrer einzelnen Komponenten.

Wir erstellen technische Gutachten hinsichtlich Anlagen- und Arbeitssicherheit durch unsere unabhängigen, akkreditierten Sachverständigen. Unsere Gutachten- und Prüfungskompetenzen umfassen:

  • Inbetriebnahmeprüfungen
  • Gewährleistungsprüfungen
  • Wiederkehrende Prüfungen
  • Übernahmegutachten
  • Weiterversicherbarkeit
  • "Client Rep" (Kunden-Repräsentanz, z.B. bei Reparaturen)
  • Weiterbetrieb von WEA nach 20 Jahren Berechnungslebensdauer
  • Getriebevideoendoskopien
  • Rotorblattabnahmen
  • Innenbegutachtung von Rotorblättern mittels Kameratechnik
  • Laserbasierende Vermessung der Blattwinkel
  • Schwingungsmessung am Fundament

Sicherheitstechnische Prüfungen

  • DGUV (ehemals UVV) Leiter, Kettenzüge und Krane, Befahranlagen (Lift)
  • Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA)
  • Beschilderung und Kennzeichnung
  • Blitzschutzsystem
  • DGUV Vorschrift 3 (ehemals BGV A3)
  • Sichtweitenmessgeräte
  • Brandmeldeanlage usw.
  • andere optionale Einrichtung

Windenergieanlagen werden für eine begrenzte Nutzungsdauer ausgelegt (Entwurfslebensdauer). Diese beträgt in der Regel 20 Jahre. Durch Materialreserven, die Weiterentwicklung technischer Regelwerke sowie rechnerischer Nachweisverfahren kann die Gesamtlebensdauer jedoch verlängert werden.

Eine Weiterbetriebsprüfung gibt Aufschluss darüber, ob ein Weiterbetrieb nach 20 Jahren möglich bzw. sinnvoll ist und von welchen Kriterien er abhängt. Diese Prüfung basiert auf der aktuellen Gesetzgebung und setzt sich aus einem praktischen, analytischen und messtechnischen Teil zusammen.

In der praktischen Prüfung wird der technische Zustand der Windenergieanlage untersucht. Eine rechnerische Nachweisführung erfolgt im Rahmen des analytischen Nachweises. Weiterhin werden messtechnische Lastmessungen an signifikanten Punkten der Windenergieanlage vorgenommen, um letztendlich auch tatsächliche Standortfaktoren einzubeziehen. 

Qualität von Anfang an sichern

Ingenieure und Techniker der Deutschen Windtechnik dokumentieren und analysieren systematisch die Qualität einzelner Projektprozesse – von der Fertigung bis zur Errichtung und Inbetriebnahme der Anlagen. Dies trägt wesentlich dazu bei, den Errichtungszeitraum und die Kosten für das Projekt im Rahmen zu halten. Wir überprüfen vertragliche Ansprüche gegenüber Zulieferern und Herstellern im Interesse der Kunden. Diese Überwachungstätigkeiten bilden die Basis für einen sicheren, nachhaltigen und wirtschaftlichen Anlagenbetrieb.

Ein durchgängiges Qualitätsmanagement reicht von der Fertigung bis zur Inbetriebnahme. Wichtige Schritte sind:

  • Shop inspection (Zulieferüberwachung)
  • Fertigungsüberwachung
  • Begleitung der Vormontage und Montage
  • Überprüfung der Errichtung
  • Begleitung der Inbetriebnahme
  • Erstellung von Gutachten, zum Beispiel zur Inbetriebnahme oder Gewährleistung
  • Durchsetzung von Forderungen (Claim Management)
  • "Client Rep" (Kunden-Repräsentanz, z.B. bei Reparaturen)

Aufgabenfelder und Risiken erkennen und bewerten – das ist die Maxime unseres multidisziplinären Consultingteams. Im Rahmen der Due Diligence unterstützen unsere Experten in allen Fragestellungen mit umfassender Sachkenntnis und Erfahrung aus zahlreichen Windparkprojekten. Dabei stehen wir allen Beteiligten – Käufer, Verkäufer, Planer, Investor, Bank oder Versicherung – gleichermaßen zur Verfügung und erstellen einen fundierten Risikobericht zur Entscheidungsfindung. Die Risiken werden nach ökonomischen, technischen sowie sicherheitstechnischen und umweltrelevanten Gesichtspunkten gegliedert und dargestellt.

Entsprechend der Aufgabenstellung bieten wir diese Leistungen als Prüfung (Due Diligence) oder begleitend als Beratungsleistung (Consulting) an.